TANZSCHUH-SHOP


    Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • § 1 Geltungsbereich, Vertragsschluss und Schriftform
    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil alle Bestellungen, Käufe, Leistungen und sonstigen Verträge, die Sie mit Tanzschuh-Shop abschließen bzw. durchführen.
    Das Warenangebot richtet sich ausschließlich an Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
    Ein Kaufvertrag über die Ware kommt durch das Bestellen des Kunden und Auslieferung der Ware zustande.
    Regelungen, die von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, sind für ihre Wirksamkeit zwingend schriftlich niederzulegen. Mündliche Abreden sind unwirksam.
    Vertragspartner des Kunden ist der Tanzschuh-Shop, vertreten durch die Geschäftsführerin:
    Tanzschuh-Shop
    Inhaberin Tina Michael
    Bekassinenweg 5a
    13503 Berlin
    Ust. IdNr. DE 287496342
  • § 2 Preise, Zahlung, Verzug
    Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Preise des Verkäufers.
    Alle angegebenen Preise sind in € und enthalten 19 % Mehrwertsteuer. Soweit keine andere ausdrückliche schriftliche Vereinbarung vorliegt, gelten die Preise bei Abholung von den Geschäftsräumen des Verkäufers. Die Verpackung ist im Preis enthalten. Die Preise verstehen sich zzgl. der jeweiligen Versandkosten, sofern ein Versand gewünscht wird.
    Zahlungen können nur in unseren Geschäftsräumen, durch PayPal oder durch Überweisung auf das von uns angegebene Bankkonto erfolgen. Die Zahlung in unseren Geschäftsräumen erfolgt wahlweise in bar oder per ec-Kartenzahlung von einem deutschen Konto.
    Bei Zahlung per ec-Karte hat der Käufer jene Kosten zu tragen, die infolge einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund von falsch übermittelten Daten der Bankverbindung entstehen.
    Der Kaufpreis ist sofort bei Vertragsschluss fällig. Gerät der Käufer mit einer Zahlung in Verzug, so ist er zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Der Verkäufer behält sich vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an den Käufer versandt wird, wird dem Käufer eine Mahngebühr in Höhe von 5,- EUR berechnet.
  • § 3 Lieferung
    Als Leistungsort und als der Erfolgsort für die vertraglichen Verpflichtungen des Verkäufers ist grundsätzlich der Firmensitz des Verkäufers anzusehen.
    Der Verkäufer erklärt sich jedoch auf den Wunsch des Käufers hin bereit, die Ware an den Käufer zu versenden. Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands mit Hermes, DHL oder der deutschen Post innerhalb von 1-3 Werktagen. Die Kosten des Versands trägt der Käufer.
    Sollte die Zustellung der Ware trotz dreimaligem Auslieferungsversuch scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten, geleistete Zahlungen werden dem Käufer unverzüglich erstattet. Die angefallenen Transportkosten und Aufwendungen trägt der Käufer.
    Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil wir mit diesem Produkt von unseren Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht fristgerecht beliefert werden, informieren wir Sie über den voraussichtlichen Liefertermin. Die Lieferung erfolgt grundsätzlich - sofern nichts anderes vereinbart ist - gegen Vorauskasse. Die Ware wird vom Verkäufer also erst dann an den Käufer verschickt werden, wenn der vollständige Kaufpreis - wie er sich aus der Schlussrechnung ergibt - nebst Liefer- bzw. Versandkosten auf dem nachfolgenden Konto verbucht wurde:
    Konto Postbank Berlin:
    IBAN:
    BIC:
    Wird die Ware aufgrund von Umständen, die in der Risikosphäre des Käufers liegen, z. B. Unzustellbarkeit,
    Nichtannahme oder falsche Größe bestellt, an den Verkäufer zurückgesandt, so ist der Käufer auch verpflichtet, die Kosten der Rücksendung zu tragen. Erfolgt die Rücksendung im Zuge der berechtigten Geltendmachung von Mängeln, so sind die Kosten der Rücksendung nicht vom Käufer sondern vom Verkäufer zu tragen.
  • § 4 Eigentumsvorbehalt und Verzug
    Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises das Eigentum des Verkäufers.
    Sofern sich der Käufer vertragswidrig verhält - insbesondere sofern er mit der Zahlung der geschuldeten Entgeltforderung in Verzug gekommen ist - hat der Verkäufer das Recht, die Ware zurückzufordern, nachdem eine angemessene Frist zur Leistung gesetzt worden ist.
    Sofern der Verkäufer die Ware zurücknimmt, stellt dies einen Rücktritt des Verkäufers vom Vertrag dar. Die im Rahmen der Rücknahme anfallenden Transportkosten trägt der Käufer. Eigenmächtig unfrei zurückgesandte Ware wird vom Verkäufer nicht angenommen.
    Der Käufer muss die Ware pfleglich behandeln, solange sie im Eigentum des Verkäufers steht.
    Die Ware ist von einer Rückgabe ausgeschlossen, wenn sie in Gebrauch genommen wurde oder Gebrauchsspuren aufweist, die über eine normale Anprobe der Ware hinausgehen. Wird die Ware in Gebrauch genommen oder weist sie entsprechende Gebrauchsspuren auf, so ist der Käufer zur Zahlung des vollständigen Kaufpreises verpflichtet.
  • § 5 Gewährleistung
    Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, richten sich die Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 433 ff. BGB).
    Wenn der Käufer Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, beträgt die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche bei gebrauchten Sachen - abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen - ein Jahr. Im Übrigen gelten für die Gewährleistung die gesetzlichen Bestimmungen.
    Abbildungen, Farb-, Maß und Mengenangaben, sowie sonstige Beschreibungen der Ware, wie sie sich aus Katalog oder Onlinewarenangebot des Verkäufers ergeben, stellen keine Vereinbarung, Zusicherung oder Garantie bezüglich der entsprechenden Beschaffenheit der Ware dar.
    Kleinere Farbabweichungen des Herstellers sind handelsüblich und entsprechend vom Käufer hinzunehmen, falls die genannten Abweichungen bei der Ware des Verkäufers auftreten.
    Sollten Schäden durch die unsachgemäße Behandlung oder Verwendung der Ware durch den Käufer entstanden sein, so ist kein Gewährleistungsanspruch gegeben. Gleiches gilt für entstandenen Verschleiß. Der Käufer ist nicht berechtigt, etwaige Mängel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen ohne dass eine ausdrückliche und schriftliche Zustimmung des Verkäufers gegeben ist.
    Für Schadenersatzansprüche des Käufers gelten die nachfolgenden besonderen Bestimmungen.
  • § 6 Rückgaberecht
    Eine Rückgabe der Ware seitens des Käufers wegen offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ausgeschlossen, wenn der Käufer den Mangel dem Verkäufer nicht innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Erhalt der Ware anzeigt.
    Eine Rückgabe der Ware seitens des Käufers wegen offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ferner dann ausgeschlossen, wenn der Käufer die Ware trotz der offensichtlichen Mängel in Gebrauch nimmt.
    Die Frist beginnt mit dem Erhalt der Ware.
    Die oben genannten Verjährungsfristen gelten auch wenn kein Mangel gegeben ist.
    Die vorstehenden Verjährungsfristen gelten mit der folgenden Maßgabe:
    Die Fristen gelten nicht bei Vorsatz.
    Die Fristen sind auch nicht bei dem arglistigen Verschweigen eines Mangels seitens des Verkäufers anzuwenden.
    Die Fristen gelten auch dann nicht, wenn es um Ansprüche des Käufers nach dem Produkthaftungsgesetz, um Ansprüche wegen der Verletzung des Lebens, der Körpers oder der Gesundheit, oder um Ansprüche wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten geht.
  • § 7 Widerrufsrecht/Widerrufsrecht im Falle eines Fernabsatzvertrages
    Widerrufsbelehrung
    Der Käufer hat bei einem Fernabsatzvertrag, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, also den Kauf zu einem Zweck tätigt, der weder einer gewerblichen noch einer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen.
  • Widerrufsrecht
    Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware auch ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Rücksendeformular, Brief oder E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
    Tanzschuh-Shop
    Tina Michael
    Bekassinenweg 5a
    13503 Berlin
    E-Mail: info@tanzschuh-shop.de
    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück gewähren, beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für bezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.
    (1)Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
    (2) Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen. Senden Sie die Ware in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung um vor Transportschäden und Schadensersatzansprüchen wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.
    (3) Senden Sie die Ware bitte als versichertes Paket und ausreichend frankiert an uns zurück.
    (4) Bitte rufen Sie vor Rücksendung unter der Telefonnr. 030 / 431 03 89 bei uns an, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen Sie uns eine schnellere Zuordnung der Ware.
    (5) Bitte beachten Sie, dass die in den vorstehenden Absätzen 2 bis 4 genannten Modalitäten nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.
    (6) Die Kosten der Rücksendung sind von Ihnen zu tragen.
  • § 8 Transportschäden
    Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort bei dem Zusteller und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf.
    Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte keine Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.
  • § 9 Schlussbestimmungen
    Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.
    Auf Verträge zwischen uns und Ihnen ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.
    Gerichtsstand Berlin.